On The Road 2023 / der Plan!

🇹🇭 🇼đŸ‡čÂ đŸ‡žđŸ‡źÂ đŸ‡­đŸ‡·Â đŸ‡ČđŸ‡ȘÂ đŸ‡ŠđŸ‡±Â đŸ‡ŹđŸ‡·Â đŸ‡«đŸ‡·Â đŸ‡©đŸ‡ȘÂ đŸ‡±đŸ‡ș 🇾đŸ‡ȘÂ đŸ‡łđŸ‡ŽÂ đŸ‡«đŸ‡źđŸ‡©đŸ‡°

Ich liebe Skandinavien, komme aber auch mit nach Griechenland
Ich liebe Skandinavien, komme aber auch mit nach Griechenland

I N T R O: Die Reise, mit Namen On The Road 2023, startet im MĂ€rz. Nachdem wir im Bulli Lundi bereits die eine oder andere Nacht in den Bergen im Berner Oberland und im Goms Wallis verbracht haben, fĂŒhrt uns nun diese Reise in sĂŒdlicher Richtung ĂŒber den Balkan nach Griechenland, 10 Jahre nach unserer ersten lĂ€ngeren Balkan- und Griechenlandreise.

Rita und ich waren uns anfÀnglich keineswegs einig, denn unsere Reiseideen gingen diametral auseinander. Ich wÀre lieber nach Skandinavien gefahren und die Rita sehnte sich nach gesicherter WÀrme und Sonne, so entstand die neue Reise-Idee.

In Griechenland haben wir schwerpunktmĂ€ssig drei Inseln Euböa, Santorini, und Kreta auf dem Schirm. Mit der Zeit gehend, haben wir uns von ChatGPT beflĂŒgeln lassen, einen Kurztext ĂŒber diese drei Inseln schreiben zu lassen!

 

Euböa (auch bekannt als Evia) ist die zweitgrĂ¶ĂŸte Insel Griechenlands und liegt östlich vom griechischen Festland. Die Insel ist sehr gebirgig und hat eine abwechslungsreiche Landschaft mit dichten WĂ€ldern, fruchtbaren TĂ€lern, FlĂŒssen, Schluchten und StrĂ€nden. Euböa ist bekannt fĂŒr ihre malerischen Dörfer, historischen StĂ€tten und die Thermalquellen von Edipsos. Die Insel ist auch ein beliebtes Reiseziel fĂŒr Wassersportarten wie Windsurfen, Kitesurfen und Segeln. Die Insel ist gut an das Festland angeschlossen, es gibt eine BrĂŒcke ĂŒber die Straße von Euripus, die die Insel mit dem Festland verbindet, sowie regelmĂ€ĂŸige FĂ€hrverbindungen.


Santorini ist eine griechische Insel in der ÄgĂ€is und bekannt fĂŒr ihre atemberaubende Schönheit und landschaftliche Vielfalt. Die Insel hat eine einzigartige geologische Formation mit steilen Klippen, die aus einem erloschenen Vulkan entstanden sind. Die Hauptstadt der Insel, Fira, ist bekannt fĂŒr ihre weißen HĂ€user mit blauen DĂ€chern und bietet einen spektakulĂ€ren Blick auf das tiefblaue Meer und den berĂŒhmten Sonnenuntergang von Santorini. Die Insel ist auch bekannt fĂŒr ihre StrĂ€nde, archĂ€ologischen StĂ€tten und WeingĂŒter. Es ist ein beliebtes Reiseziel fĂŒr Touristen aus der ganzen Welt.


Kreta ist die grĂ¶ĂŸte griechische Insel im östlichen Mittelmeer. Sie ist bekannt fĂŒr ihre atemberaubenden StrĂ€nde, malerischen Dörfer, historischen StĂ€tten wie den minoischen Palast von Knossos und eine reiche kulinarische Tradition. Kreta ist auch ein beliebtes Ziel fĂŒr AktivitĂ€ten im Freien wie Wandern, Radfahren und Tauchen. Die Landschaft ist geprĂ€gt von Gebirgen, Schluchten und Olivenhainen. Die Insel hat ein mildes Klima und ist das ganze Jahr ĂŒber ein beliebtes Reiseziel.

 

NatĂŒrlich hat auch diese Reise ein Motto:

 

“Eine Investition ins Reisen ist eine Investition in dich selbst.”

von Matthew Karsten

 

Geplant oder bereits ausgefĂŒhrt!

On The Road 2023 / die Reise!

🇹🇭 🇼đŸ‡čÂ đŸ‡žđŸ‡źÂ đŸ‡­đŸ‡·Â đŸ‡ČđŸ‡ȘÂ đŸ‡ŠđŸ‡±Â đŸ‡ŹđŸ‡·

Reisetagebuch, On The Road 2023; Start 24.3.2023

Woche 12 / 24. - 26.3.2023 👍 🇹🇭 🇼đŸ‡č

Reisetag 1 / 24.3.2023: Nach einer gefĂŒhlten Ewigkeit zu Hause freuten wir uns wieder auf Achse zu sein. Das Wetter alles andere als schön, begleitete uns vom Anfang bis zum Ende der Etappe, welche und von Bern - Kandersteg - Goppenstein - Simplonpass - nach Verbania dann mit der FĂ€hre nach Lavegnio brachte. Danach war es nur ein Katzensprung zu unseren Freunden Ursi und Charly, in Bern sind wir Nachbarn und hier am schönen Lago Maggiore besitzen sie ein schönes Haus mit Blick auf den See. Wir folgten einer schon lange fĂ€lligen Einladung und so verbrachten wir einige wunderbare gemeinsame Stunden. So schön danke euch Beiden!

Camp1-OTR2023 (Neu werden wir an dieser Stelle unsere Übernachtungsposition festhalten)

Reisetag 2 / 25.3.2023: Der Samstag war fĂŒr uns eine ÜberfĂŒhrungsetappe, vom Lago Maggiore fuhren wir, um Mailand grossrĂ€umig zu umfahren, runter in sĂŒdlicher Richtung nach Alessandria um danach Richtung Osten bis zu unseren Italienischen Familienmitgliedern zu Beppi und Lucia. FĂŒr zwei Tage gutes Essen und viel gemĂŒtliches Plaudern.

Camp2-OTR2023

Reisetag 3 / 26.3.2023: Auch den Sonntag verbrachten wir im Kreise der Familie und Freunden mit dem Resultat, dass wir alle bis zum Abend völlig ĂŒberessen   in unsere Betten sanken.

Camp3-OTR2023 

 

Woche 13 / 27.3. - 2.4.2023 👍 🇼đŸ‡č 🇾🇼 đŸ‡­đŸ‡· đŸ‡ČđŸ‡Ș

Reisetag 4 / 27.3.2023: Nach einem starken italienische Kaffee verabschiedeten wir uns und fuhren, bei mĂ€ssigem Verkehr, entgegen unseren Fahrgewohnheiten auf der Autobahn vom Gardasee bis nach Trieste, ĂŒberquerten die Grenze nach Slovenien und kamen dann nach kurzer Fahrt durch dĂŒnn besiedeltes Gebiet ĂŒber die Kroatische Grenze. Noch ist touristisch in Kroatien nicht viel los. Bereits Mitte Nachmittag bezogen wir in einer kleinen verlassenen Bucht ein Quartier fĂŒr die Nacht.

Camp4-OTR2023

Reisetag 5 / 28.3.2023: Was fĂŒr eine Nacht die Idylle des PlĂ€tzchen wurde etwas getrĂŒbt durch eine Bora Nacht! Der Bora, das sind sehr böige KĂŒstenfallwinde entlang der KĂŒste zwischen Rieka und Split. Wir wurden bis morgens um 4:00 so richtig durchgeschĂŒttelt und plötzlich wie aus dem Nichts wurde es windstill und wir konnten nun weiterschlafen. Nach dem FrĂŒhstĂŒck zogen wir weiter und steuerten, der wunderschönen KĂŒste entlang fahrend, Starigrad an. NatĂŒrlich nicht ohne 30€ Geschwindigkeitsbusse bezahlt zu haben, hmm kann passieren. Im Gebiet um Starigrad erinnerte ich mich vor gut 60ig Jahren mit meinem Bruder Pascal und unseren Eltern gezeltet zu haben! Zu dieser Zeit ex Jugoslawien, regiert vom Diktator Mareschall Josip Broz Tito Tito, setzte im Gegensatz zu Albanien schon damals auf Tourismus. Wir richteten unser Camp in einem Campingplatz ein den wir bereits vor ca. 5 Jahren berĂŒcksichtigt hatten.

Camp5-OTR2023

Reisetag 6 / 29.3.2023: Vor dem Fahren Wasser auffĂŒllen so wie Grauwasser ablassen dann waren wir bereits wieder auf der schönen KĂŒstenstrasse in Richtung SĂŒden, Zadar, Sinbenik, Trogir wo wir einen kleinen Campingplatz ansteuerten.

Camp6-OTR2023

Reisetag 7 / 30-3-2023: Nach einer ruhigen Nacht rollten wir weiter in sĂŒdlicher Richtung, die KĂŒste ist einfach wunderschön jedoch sehr karg. Ein Novum fĂŒr uns war die PeljeĆĄac-BrĂŒcke welche Nord- und SĂŒdkroatien ohne ein kurzes StĂŒck Bosnien Herzegowina durchqueren zu mĂŒssen, so werden zwei ausser EU Grenzen hinfĂ€llig. Bosnien Herzegowina hat hier den einzigen Zugang zu Meer. Unser heutiges Ziel ein mini Campsite vor den Toren von Dubrovnik. Der Platz ist eigentlich noch nicht offen, da sie jedoch den Platz instandstellen wĂ€ren sie ja blöd, von Durchreisenden auf die paar € zu verzichten.

Camp7-OTR2023

Reisetag 8 / 31.3.2023: Der Plan, Ausflug mit dem ÖV nach Dubrovnik. Ein Juvel aus der Antike an der Adria, im sĂŒdlichen Kroatien mittlerweile auch UNSESCO Weltkulturerbe mit seinen engen, steilen GĂ€sschen, meist von Touristen ĂŒberfĂŒllt Ă€hnlich wie Venedig. Wir waren bereits zum dritten Mal im StĂ€dtchen und es macht immer wieder viel Spass. NatĂŒrlich liessen wir uns ein kulinarisches Happening nicht entgehen die Vielfalt und Dichte an guten mit Sternen versehenen Lokalen ist beeindruckend.

Camp8-OTR2023

Reisetag 9 / 1.4.2023: Chillen und Leben geniessen, eigentlich hÀtte es gemÀss Wetterprognose den ganzen Tag regnen sollen aber von dem war nichts zu sehen. Ein kurzer und intensiver Spaziergang zu Strand einen 17% steilen Ab- und Aufstieg brachte uns in Wallung, insbesondere meine SpÀtfolgen von COVID, Lungenembolie und SRV Virus sind bei mir noch sehr aktiv.

Camp9-OTR2023

Reisetag 10 / 2.4.2023: Nach drei Tagen mit Besichtigung von Dubrovnik, WĂ€sche waschen und chillen war es wieder Zeit auf Achse zu gehen. Heute sind ein weiterer GrenzĂŒbergang von Kroatien nach Montenegro auf der Traktandenliste. Die GrenzformalitĂ€ten gingen recht glimpflich ĂŒber die BĂŒhne, und trotz allem sind solche GrenzĂŒbergĂ€nge ziemlich befremdlich und erinnern uns an unsere diversen Afrikareisen. Leider ist das Wetter noch nicht auf Normalniveau fĂŒr die Jahreszeit angekommen, es ist einfach zu kalt fĂŒr die Jahreszeit. Im sĂŒdlich Montenegro quartierten wir in einem ganzjĂ€hrig geöffneten Campingplatz ein. 

Camp10-OTR2023

 

Woche 14 / 3. - 9.4.2023 👍 đŸ‡ČđŸ‡Ș đŸ‡ŠđŸ‡± đŸ‡ŹđŸ‡·

In den Albanischen Bergen.
In den Albanischen Bergen.

Reisetag 11 / 3.4.2023: Der Beginn einer neuen Woche die Temperaturen sind nicht berauschend und starker Wind ist vorausgesagt. Alles spricht dafĂŒr , dass wir uns heute Weiterkommen auf die Fahne geschrieben haben. Kaum hatten wir die Grenze von Montenegro nach Albanien passiert kam auch der besagte Wind und das nicht spĂ€rlich, die Windböen fegten einem fast von der Strasse. Nach Vlore begaben wir uns auf die kleine KĂŒsten- und Bergstrasse mit ihren steilen und engen Passagen. Die Fahrt hĂ€tte wunderbar werden können hĂ€tte es nicht angefangen wie aus KĂŒbeln zu schĂŒtten, zum starken Regen gesellte sich in den Bergen der Nebel so dass die Sicht gleich 0 wurde. Da mussten wir durch, relativ spĂ€t bezogen wir Quartier, wĂ€ren wir von der langen Fahrerei nicht so mĂŒde gewesen, wĂ€ren wir wieder abgehauen der Ort an einem Fluss gelegen, der sich dort in die Adria wirft, könnte ein Juwel sein aber die Albaner haben es hingebracht die komplette Anlage verrotten zu lassen, mit solchen Beispielen kann sich Albanien keinen Namen im Tourismus schaffen, resp. aufbauen. FĂŒr 10 € die Nacht hatten wir die ganze Nacht einen Wachmann und zwei Hunde und wir schliefen friedlich. 

Camp11-OTR2023

Reisetag 12 / 4.4.2023: Das heutige Ziel Griechenland, es entstand eine ziemlich wilde Geschichte, denn wir steuerten einen etwas ungewöhnlicheren GrenzĂŒbergang an. Aus der Strasse wurde ein StrĂ€sschen und mĂŒndete in eine albanische Bergpiste mal mehr mal weniger ausgewaschen. Ein paar Mal stellten wir uns die Frage ob wir nicht vielleicht besser umdrehen? Der Lundi meisterte die Aufgabe gut und wir fuhren beharrlich weiter, der GrenzĂŒbergang kam nĂ€her und nĂ€her (die Koordinaten des GrenzĂŒbergangs: 39.7555409, 20.2943635). Dort angekommen kriecht ein einsamer Zöllner aus dem HĂ€uschen, schaut uns ziemlich entgeistert an und sagt der GrenzĂŒbergang ist geschlossen! No Way wir wurden nicht durchgelassen. FĂŒr uns hiess das die ganze Strecke von knapp 2 1/2 Std. zurĂŒck auf Feld eins. Wohl oder ĂŒbel, wir kannten den Weg zurĂŒck zum Asphalt um dann auf dem konventionellen Grenzposten nach Griechenland zu gelangen. Igumenitsa war nicht mehr weit und wir beschlossen die wenig befahrene KĂŒstenstrasse ĂŒber die Berge zu nehmen. Wie schon die ganze Zeit spielte das Wetter nicht ganz mit und uns wurde statt einer interessanten Panoramastrasse eine Fahrt durch den Nebel beschert.  

Camp12-OTR2023

Reisetag 13 / 5.4.2023: Das heutige Ziel war der Peloponnes, wir erreichten Patras via Rio-Andirrio-BrĂŒcke. Nachdem wir das imposante Bauwerk passiert hatten fĂŒllten wir in Patras unsere EssenvorrĂ€te auf und suchten in östlicher Richtung einen Camping auf, der an der Strecke lag.

Camp13-OTR2023

Reisetag 14 / 6.4.2023: In der Nacht hatten es erneut krĂ€ftig geschĂŒttet und der Morgen prĂ€sentierte sich in seiner trostlosesten Form, eigentlich wollten wir einen Tag Pause machen aber die witterungsbedingten UmstĂ€nde bewogen uns einen Tag frĂŒher als vorgesehen zu unseren Österreichischen Freunden Elfriede und Walter, welche wir im 2013 in Githio kennengelernt haben. Elfriede und Walter verbringen seither jeden Winter in Griechenland. Gemeinsam verbrachten wir einen schönen Abend mit sehr viel GesprĂ€chsstoff.

Camp14-OTR2023

 Reisetag 15 / 7. - 9.4.2023: Diese Tage sind zum chillen und abhĂ€ngen mit unseren Freunden Elfriede und Walter gedacht, wir haben mit unseren Bikes auch die nĂ€here Umgebung erkundet, alles ziemlich ĂŒberschaubar Iria-Beach und Iria geprĂ€gt von grossen GemĂŒsekulturen, so in etwa wie bei uns im Berner Seeland. Das Wetter wir zusehends wĂ€rmer, noch haben wir den Glauben an warme Temperaturen nicht verloren. ChatGPT ĂŒber Iria: „Ich denke, Sie meinen die Gegend um Iria auf der griechischen Halbinsel Peloponnes. Diese Region ist vor allem geprĂ€gt durch ihre landschaftliche Schönheit, da sie zwischen dem Gebirge der Peloponnes und dem Golf von Argolis liegt. Es gibt hier einige StrĂ€nde und Buchten, die von Touristen besucht werden. Die Region ist auch bekannt fĂŒr ihre landwirtschaftliche Produktion von Oliven, ZitrusfrĂŒchten und Wein. DarĂŒber hinaus gibt es hier einige historische StĂ€tten, wie das antike Theater von Epidaurus und die Burg von Nafplio, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.“

Camp15-17-OTR2023

 

Woche 15 / 10. - 16.4.2023 👍 đŸ‡ŹđŸ‡·

Ancient Corinthos
Ancient Corinthos

Reisetag 18 / 10.4.2023: Da machten wir mit Walter und Elfriede einen schönen Ausflug in den Bergen zu einer Bergkirche mit dem Namen Jerusalema leider kann ich nun im Netz nichts mehr finden. 

Camp18-OTR2023

Reisetag 19 / 11.4.2023: Die Weiterreise stand bevor wir bewegten uns in Richtung Athen, da wir ja am 13.4. / 9.30 Uhr die FĂ€hre nach Kreta erwischen mĂŒssen. Wir machten Halt im Antiken Korinth wo wir die umfangreichen AusgrabungsstĂ€tten und das Museeum besuchten. 

Camp19-OTR2023

Reisetag 20 / 12.4.2023: Wir besuchten erneut das alte Korinth und liessen uns bereits zum zweiten Mal kulinarisch verwöhnen. 

Camp20-OTR2023

Reisetag 21 / 13.4.2023: FrĂŒh aus den Federn war die Devise, denn wir trauten dem Verkehr nicht so richtig und befĂŒrchteten möglichen Stau in Richtung Athen, resp. FĂ€hrhafen von PirĂ€us, dieser blieb jedoch weitgehendst aus so dass wir mit gutem Zeitpuffer dort ankamen. Dann begann ein unsĂ€gliches Chaos, völlig ohne Konzept steckten wir im Verladebereich der FĂ€hre.  Plötzlich wie durch ein Wunder kam Bewegung ins Spiel und wir rollten in die FĂ€hre wo sich erneut ein spektakulĂ€res Chaos im Inneren der FĂ€hre aufgleiste. Die Fahrzeuge vorwĂ€rts, rĂŒckwĂ€rts standen quer durcheinander, wir waren bereits auf vielen FĂ€hren, ja sogar die Red Star FĂ€hren von Albanien gingen geordneter vor! Wie auch immer mit ziemlich genau einer Stunde VerspĂ€tung legte die FĂ€hre ab. Ein langer Tag an Board wurde uns am Abend mit der Entwirrung der Fahrzeuge eine Krone aufgesetzt. Wir steuerten umgehend den Camping an und legten uns ziemlich mĂŒde in die Federn. 

Camp21-OTR2023

Reisetag 22 / 14.4.2023: Die Strapazen der Überfahrt ĂŒberwunden, reisten wir ziemlich frĂŒh wieder weiter unser erstes Ziel Agios Nikolaos ein kleiner Ort im  Osten der Insel. Ein sehr belebter Ort mit fast ausschliesslich lokaler Bevölkerung. Der Sage nach glaubten die Leute, dass der kleine See Voulismeni mitten im Ort, frĂŒher SĂŒsswasser, ohne Boden sei. SpĂ€ter wurde der See mit einem kleinen Kanal mit dem Meerhafen verbunden. SpĂ€ter reisten wir ĂŒber die Berge an die SĂŒdkĂŒste nach Koutsounari 

Camp22-OTR2023

Reisetag 23 / 15.4.2023: Heute stand ein Bike TĂŒrli auf dem Programm, die Region ist ĂŒberschaubar. Camp23-OTR2023

Reisetag 24 / 16.4.2023: Es war der Orthodoxe Ostertag und wir machten einen Ausflug nach Vai Beach zum Palmenstrand von Vai in den 70er Jahren ein Hippie Strand, jetzt ein ziemlich einzigartiger geschĂŒtzter Palmenwald. Touristisch gut erschlossen und mit einem ausgezeichneten Restaurant bestĂŒckt. Lohnt sich hinzugehen 

Camp24-OTR2023

 

Woche 16 / 17. - 23.4.2023 👍 đŸ‡ŹđŸ‡·

Uralte OlivenbÀume
Uralte OlivenbÀume

Reisetag 25 / 17.4.2023: Neue Woche neues GlĂŒck. Wir kamen zum Schluss, dass sich die sĂŒdlichen Regionen Europas gleichen in Sachen Dreck ĂŒberall, oder den endlosen PlastiktreibhĂ€usern, die man in Spanien, Sizilien .... und leider auch auf Kreta zu Hauf findet. Wir können verstehen, dass sie aus ihren GemĂŒsekulturen ein Maximum herausholen wollen aber der Touristische Preis  durch die Verschandelung der eigentlich wunderschönen Natur ist hoch. Wir sind zunehmend davon ĂŒberzeugt, dass so schön es ist an der WĂ€rme zu sein, sĂŒdliche Destinationen fĂŒr uns vermehrt der Vergangenheit angehören. Kreta ist eigentlich eine sehr schöne Insel aber die vielen verwahrlosten GebĂ€ude und Infrastruktur hinterlĂ€sst leider diesen nicht besser werdenden Growe.  Wir besuchten unterwegs noch eine AusgrabungsstĂ€tten von Gortyn. Unser heutiges Ziel der Camping No Problem in Asia Galini.

Camp25-OTR2023

Reisetag 26 / 18.4.2023: Wir machten uns nach dem FrĂŒhstĂŒck zu Fuss auf den Weg nach Agia Galina einen kleinen beschaulichen Ort der touristisch ausgebaut ist, Nach ein paar EinkĂ€ufen und einem schönen ApĂ©ro im Hafen verlassen wir das Örtchen in Richtung Camp. 

Camp26-OTR2023

Reisetag 27 / 19.4.2023: Wir verliessen den Camping „No Problem“ um die Felshöhlen von Matala zu besuchen. Matala Zitat: „Nach dem griechischen Mythos war Matala der Ort, an dem Zeus in Stiergestalt mit der von ihm entfĂŒhrten phönizischen Prinzessin Europa an Land ging.“ Matala auch ein Ort mit einer Hippie Vergangenheit, wir besuchten die in den weichen Fels gehauenen alten Römischen Grabhöhlen, welche scheinbar auch von den Hippies bewohnt wurden. Ein touristisch gut erschlossener Ort mit vielen lauschigen kleinen Lokalen und Kaffee’s. Dann setzten wir unsere Reise fort auf die Nordseite der Insel nach Kania wo wir unser Camp aufbauten. Das Wetter ist besser geworden aber nach wie vor zu kalt fĂŒr die Jahreszeit, das hat wahrscheinlich mit der ErderwĂ€rmung zu tun. 

Camp27-OTR2023

Reisetag 28 / 20.4.2023: Die Nacht war etwas durchzogen und wurde auch von relativ viel Hundegebell beeintrĂ€chtigt, was soll’s? Nach dem FrĂŒhstĂŒck beschlossen wir  einen Fussmarsch nach Chania zu machen, ein Weg ca. 5 Km. Chania mit seiner Altstadt mit dem venezianischen Hafen aus den 14. Jahrhundert ist ein Ort den man gesehen haben muss, malerisch und touristische ausgezeichnet erschlossen!

Camp28-OTR2023 

Reisetag 29 / 21.4.2023: Zwei NĂ€chte sind genug, so zogen wir weiter in Richtung Westen und landeten auf einem der versieftesten Camping den wir schon jemals gesehen haben, wir schauten uns noch in der NĂ€he etwas um und beschlossen den RĂŒckzug anzutreten. Der Camping Elisabeth sollte es richten und wir quartierten uns ça. 90Km östlich an der NordkĂŒste von Kreta ein, genauer gesagt in Rethimno. 

Camp29-OTR2023

Reisetag 30 / 22.4.2023: In der Nacht, fĂŒr uns etwas unerwartet hat es geregnet. Am Morgen waren die Wetterprognosen ziemlich miserabel und wir stellten uns auf einen verregneten Tag ein, was uns nicht daran hinderte zu Fuss einen Ausflug ins gut 5Km entferne StĂ€dtchen Rethimno, ĂŒbrigens die drittgrösste Stadt von Kreta, zu machen. Mit Hut und Regenjacke machten wir uns auf den Weg, bereits auf halber Strecke begann die Sonne durchzudrĂŒcken und wir entledigten uns unserer Regenjacken, und so durften wir das alte Fort und die malerische Altstadt mit ihren unzĂ€hligen kleinen Tavernen und Kneipen zu Fuss und kulinarisch erfahren. 

Camp30-OTR2023

Reisetag 31 / 23.4.2023: Bereits wieder Sonntag die Zeit vergeht, das Wetter etwas unsicher. Wir liessen es ganz gemĂŒtlich angehen. 

Camp31-OTR2023

 

Woche 17 / 24. - 30.4.2023 👍 đŸ‡ŹđŸ‡·

Die Ionische Kultur
Die Ionische Kultur

Reisetag 32 / 24.4.2023: Wir beschlossen auf dem naturnahen Camping Elisabeth zu bleiben. Unser verstecktes, lauschiges PlĂ€tzchen geniessen wir, ganz im Gegensatz zu unserer unmittelbaren Nachbarschaft, eine alles zumĂŒllende Gruppe Zigeuner die die Zufahrtsstrasse zum Camping und die  nahen DĂŒnen zumĂŒllen und verscheissen. Eigentlich ist es zum Kotzen, dass das ĂŒberhaupt auf der Insel zugelassen wird. Ganz abgesehen davon, dass, so Aussagen von Nachbarn, immer wieder eingebrochen und gestohlen wird. Das verstĂ€rkt uns in unserem Empfinden, dass je sĂŒdlicher die Destination um so vermĂŒllter die Gegend. Es wird uns nicht schwer fallen am Donnerstag Kreta zu verlassen. 

Camp32-OTR2023

Reisetag 33 / 25.4.2023: Rita’s RĂŒckenschmerzen wollen diesmal einfach nicht besser werden so dass wir wieder zu Fuss ins 5Km entfernte StĂ€dtchen Rethymno gehen, um zu flanieren und fein zu essen. 

Camp33-OTR2023

Reisetag 34 / 26.4.2023: Chillen stand auf dem Programm Camp34-OTR2023

Reisetag 35 / 27.4.2023: Heute war die Weiterreise auf der Agenda, am Abend die NachtfĂ€hre zurĂŒck nach PirĂ€us. Doch vorerst haben wir uns einen sehr touristischen Hotspot reingezogen Palast von Knossos, der grösste Minoische Palast auf Kreta. Die Minoische Kultur:

Die Ionische Kultur

 

 

Nach dem mythischen König Minos wird die bronzezeitliche Kultur Kretas als minoisch, kretisch-minoisch oder kretominoisch bezeichnet. 

Camp35-OTR2023

Reisetag 36 / 28.4.2023: Wir kamen, nach einer Nacht in unserer ziemlich luxuriösen Kabine, pĂŒnktlich in PirĂ€us an, viel zu frĂŒh um auf der Durchreise durch Elefsina (Kulturhauptstadt Europas 2023 besuchen zu können, so fuhren wir weiter zum einem grossen Einkauf in Korinth, wo wir auch die kleine AbsenkbrĂŒcke ĂŒber den Kanal besichtigten. Es folgte eine sehr schöne Fahrt durch die Berge, und Wein- und Olivenberge des Peloponnes. Unser designiertes Etappenziel der Camping Ionion Beach, den wir bereits im Winter 2014-2015 besucht hatten an der WestkĂŒste des Peloponnes. Doch da traf uns doch fast der Schlag, sehr viele Camper, uns kam es, abgesehen von den Temperaturen, vor wie im Sommer. Alles offen Bar, Restaurant, Pool und Minimarket. Hier scheinen andere Regeln zu gelten. Auf dem Camping 200Meter weiter ist kein Mensch, kaum zu glauben.

Camp36-OTR2023

Reisetag 37 / 29.4.2023: Nutzten den Tag um mit unseren Bikes eine Ausfahrt zu machen, danach war wieder ausspannen an der Tagesordnung. 

Camp37-OTR2023

Reisetag 38 / 30.4.2023: Ein weiterer Sonntag mit angenehmen Temperaturen, der kalte Wind wurde weniger und dadurch wurde der lÀstige Windchill entsprechend weniger. 

Camp38-OTR2023

 

Woche 18 / 1. - 7.5.2023 👍 đŸ‡ŹđŸ‡·Â đŸ‡źđŸ‡č 🇹🇭

Patras
Patras

Reisetag 39 / 1.5.2023: In der Nacht hatten wir fast durchgehend Regen, also neue Woche neues Wetter und die Prognosen bis zum 4.5. sehen nicht sehr aufbauend auf. Immer wieder Regenschauer stehen auf der Tagesordnung. 

Camp39-OTR2023

Reisetag 40 / 2.5.2023: Der ganze Tag war kein Burner, jedes Mal wenn wir glaubten, uns fĂŒr ein paar Kilometer auf die Bikes zu schwingen, kamen neue Regenschauer und der Nachmittag entwickelte sich immer stĂŒrmischer. Bis zum Abend wurde der Wind immer stĂ€rker und wir entschieden uns, um eine nĂ€chtliche Aktion zu vermeiden, die Markise auch wenn sie gut runtergespannt war, einzuziehen. 

Camp40-OTR2023

Reisetag 41 / 3.5.2023: Die Nacht blieb stĂŒrmisch und gewitterhaft, und einmal mehr zeigte sich wenn alles sturmfest verstaut oder verzurrt ist schlĂ€ft man bei Regen, Wind und Gewitter im Lundi wunderbar. Camp41-OTR2023

Reisetag 42 / 4.5.2023: Das wurde ein ziemlich langer Tag hmm, wir reisten weiter nach Patras wo wir um die Mittagszeit auf einem Parkplatz unterhalb des Zentrums parkten, um uns die Altstadt anzuschauen. Mit Tripadviser suchten wir ein angesagtes Restaurant, was uns auch gelang, wir haben in  einem angesagten, wunderbaren und innovativen Lokal gegessen. Im spĂ€teren Nachmittag bewegten wir uns mangels besserer Alternative bewusst, dass es eine lange Zeit werden wĂŒrde, zum neuen FĂ€hrhafen von Patras. Seit unserer Buchung mit Camping an Board von Patras nach Venedig ĂŒberschlugen sich die Meldungen der FĂ€hrgesellschaft in den letzten Tagen fast tĂ€glich. Die FĂ€hre wurde ausgewechselt, die Abfahrtszeiten und Orte wurden gewechselt und zurĂŒckgewechselt ..... Der langen Rede kurzer Sinn, statt wie ursprĂŒnglich um 23:00 fuhren wir um 3.00 Uhr los, und da die neu eingesetzte FĂ€hre langsamer war, kamen wir spĂ€ter als ursprĂŒnglich geplant an, wir legten in Venedig am 6.5.2023 mit sieben Stunden VerspĂ€tung an. Statt 7:00 wurde es 14:00 Uhr. 

Camp42-OTR2023

Reisetag 43 / 5.5.2023: Diesen Tag haben wir auf der FĂ€hre verbracht! (Die gut 36 Stunden auf der FĂ€hre stehen gut 1’600 bis 1’800 Km Fahrt gegenĂŒber, je nach Strecke durch den Balkan.

Camp43-OTR2023

Reisetag 44 / 6.5.2023: 14:00 Uhr Anlegemanöver im FĂ€hrhafen von Venedig. Das Abladen der FĂ€hre war einmal mehr eine ziemliche Übung hmm. Nach einiger Zeit wurden wir auf die Strasse entlassen und wir nutzten entgegen unseren Gepflogenheiten die Autobahn und fuhren bei den wĂ€rmsten Temperaturen  (bis 28°) unserer jetztigen Reise ĂŒber die Italienischen Ebenen nach Omegna, wo wir die Nacht auf dem Stellplatz verbrachten, jedoch zuerst zu Fuss im StĂ€dtchen waren, um fein zu essen.

Camp44-ORT2023

Reisetag 45 / 7.5.2023: Wir liessen es ruhig angehen, und in der Nacht hatte es erneut geregnet, so nahmen wir nach einem Kaffee die Heimreise unter die RĂ€der, ĂŒber den Simplon - Goppenstein - Kandersteg nach Hause. 

So beenden wir den ersten Teil von On The Road 2023.

 

😉 Reisepause 😉

Woche 20 / 19. - 21.5.2023Â đŸ‘đŸ‡šđŸ‡­đŸ‡«đŸ‡·đŸ‡šđŸ‡­

Ribeauvillé, und seine wunderbaren HÀuser.
Ribeauvillé, und seine wunderbaren HÀuser.

Reisetag 46 / 19.5.2023: Kurztrip ins Elsass haben wir programmiert um unter anderem Rita’s Geburtstag zu feiern. Doch alles der Reihe nach. Wir wollten jedoch zuerst in Freiburg im Breisgau eine nacht verbringen um das StĂ€dtchen zu besuchen, Wir suchten den strategisch gut gelegenen Camper Stellplatz vom Europapark Stadion Freiburg auf und mussten leider in Erfahrung bringen, dass das Übernachten an Bundesliga Spieltagen nicht möglich ist da der Platz als Parklatz fĂŒr die Matchbesucher genutzt wird. Da am Abend ein Match stattfand kramten wir Plan B hervor und beschlossen Colmar anzupeilen, doch am diesem Auffahrt’s Wochenende war das keine gute Idee der Stellplatz beim Yachthafen war hoffnungslos ĂŒberfĂŒllt und wir zogen Plan C aus dem Köcher  und fĂŒhren weiter nach Kaysersberg, wo wir fĂŒndig wurden. StĂ€dtchen besichtigen und gut essen stand auf dem Programm.

Reisetag 47 / 20.5.2023: Rita’s Geburtstag, nach dem FrĂŒhstĂŒck zogen wir um nach RibeauvillĂ© ein StĂ€dtchen welches wir lieben. Auch RibeavillĂ© wie der Rest der Region an diesem Auffahrt’s Weekend so etwas von ĂŒberfĂŒllt. Flanieren bummeln und einige Sachen shoppen um dann am Abend Rita’s runden Geburtstag mit einem feinen Essen in einem angesagten Restaurant zu krönen.

Reisetag 48 / 21.5.2023: Nach einer ruhigen Nacht traten wir, noch bevor der grosse RĂŒckreiseverkehr los ging, die RĂŒckreise in die Schweiz an.

 

 

😉 Reisepause 😉


Woche 21 / 25. - 28.5.2023 đŸ‘đŸ‡šđŸ‡­đŸ‡©đŸ‡ȘÂ đŸ‡±đŸ‡ș

Reisetag 49 / 25.5.2023: Die kurze Reisepause ist vorbei nun zogen wir wieder los in Richtung Norden, der 49ste Reisetag wurde zum ausgiebigen Reisetag,  entgegen unseren Gepflogenheiten rapsten wir ziemlich Kilometer von Bern ĂŒber das Deutsche Rheintal nach Remisch Luxemburg, wo wir auf dem neuen Camperstellplatz eine Nacht verbrachten. 

Camp49-OTR2023

Reisetag 50 / 26.5.2023: Wir setzten unsere Reise der Mosel nach fort, kauften in Trier ein und bewegten uns in die gut besuchten Bereiche der Mosel, wo wir uns auf einem riesigen GelĂ€nde als Camperstellplatz in der Gemeinde Enkirch eingerichtet haben. Wir beschlossen die Pfingsttage am Ort zu verbringen! Man bekam das GefĂŒhl das Campen werde in KĂŒrze verboten, solche Massen an Campern haben wir hier nicht erwartet. 

Camp50-OTR2023

Reisetag 51 / 27.5.2023: Biken Chillen Wetter geniessen Camp51-OTR2023

Reisetag 52 / 28.5.2023: Biken Chillen Wetter geniessen Camp52-OTR2023

Woche 22 / 29.5. - 4.6.2023 👍 đŸ‡«đŸ‡· đŸ‡±đŸ‡ș đŸ‡©đŸ‡Ș

Reisetag 53 / 29.5.2023: Es wurde wahrlich keine Monsteretappe, ganze 14 Kilometer mussten wir zu unserer nĂ€chsten Destination Zell an der Mosel zurĂŒcklegen. Wir fanden auf dem Campingplatz, wo PĂ€scu und ich bereits im November 2022 ĂŒbernachteten, einem schönen Platz am Wasser. In der Zwischenzeit haben sich Housi und Dominique gemeldet und wir vereinbarten, dass wir ein paar Tage zusammen verbringen werden. Von hier aus haben wir wieder verschiedene Möglichkeiten AusflĂŒge mit unseren E-Bikes zu machen.

Camp53-OTR2023

Reisetag 54 / 30.5.2023: Heute gesellten sich Housi und Dominique zu uns. Wiedersehen macht Freude. Nach einem Willkommensapéro machten wir uns schon bald einmal mit unseren E-Bikes auf, um das schöne StÀdtchen Zell zu erkunden und um ein erstes gemeinsames Nachtessen zu geniessen, was uns bei der Dichte an GaststÀtten nicht schwer gefallen ist. Den Abend beendeten wir unter der Markise von Don Pedro bei ein paar Tropfen Rebensaft.

Camp54-OTR2023

Reisetag 55 / 31.5.2023: Die geplante ausgiebige Biketour in den Rebbergen des Tales war ein voller Erfolg und wir ritzten unsere Accu’s bis zum letzten Rest Strom aus, wow war das ein grandioser Tag, dem wir mit einem gemeinsamen Essen unter Don Pedro’s Markise krönten.

Camp55-OTR2023

Reisetag 56 / 1.6.2023: Auch heute war Bewegung auf dem Rad ein Thema und da ist die Mosel geradezu prĂ€destiniert. Es wurde eine ĂŒber 40ig Kilometer Tour! 

Camp56-OTR2023

Reisetag 57 / 2.6.2023: Es wurde Zeit wieder etwas Neues zu besuchen, so bewegten wir uns nach Koblenz, wo die Mosel in den Rhein fliesst. Schmerzlich wurden wir auf den Boden der neuen Camping Welt geworfen, denn unser Plan ein PlĂ€tzchen im Koblenzer Camping zu bekommen wurde zu Nichte gemacht! Ist das noch normal anfangs Juni? Wir hatten aber in KĂŒrze einen Plan B und suchten uns ein PlĂ€tzchen 7 Kilometer ausserhalb Koblenz im sogenannten Moselbogen. 

Camp57-OTR2023

Reisetag 58 / 3.6.2023: Heute stand ein Besuch der schönen Stadt Koblenz an, die Fahrt hin und her haben wir natĂŒrlich mit den Velöli’s gemacht, es ist ein Freude insbesondere der Mosel entlang, mit dermassen gut ausgebauten Radwegen. 

Camp58-OTR2023

Reisetag 59 / 4.6.2023: Es wurde fĂŒr uns Zeit die Reise in den Norden von Deutschland fortzusetzen, wir verabschiedeten uns von Housi und Dominique. Wir hatten uns einen Tag mit etwas Fleissarbeit, ĂŒber 400Km, nach Bremerhaven entschieden, war trotz vieler Baustellen, insgesamt relativ gelassen unser Ziel zu erreichen. Ja unser Ziel Bremerhaven, wo wir noch Zeit fanden einen Bummel in die Stadt zu machen und um uns ein feines Nachtessen rein zu hauen, drei Mal Daumen hoch. 

Camp59-OTR2023

 

Woche 23 / 5. - 11.6.2023 đŸ‡©đŸ‡Ș

Reisetag 60 / 5.6.2023: Und es ist bereits wieder Montag, wir hatten die Nacht neben der Doppelschleuse von Bremerhaven verbracht, eine Nacht mit hin und wieder hörbaren GerĂ€uschen von der nĂ€chtlichen Nutzung der Schleusen. Der Wind war in der Nacht eingeschlafen, die Temperaturen jedoch kĂŒhlten sich ziemlich ab. Nachdem wir den Stellplatz verlassen hatten suchten wir einen  Supermarkt auf um unsere VorrĂ€te wieder auf Vordermann zu bringen, danach absolvierten wir die kurze Strecke nach Cuxhaven wo wir auf eine Erkundungs- und Shoppingtour gingen. Heute haben wir selber gekocht, isch fein gsi! 

Camp60-OTR2023

Reisetag 61 / 6.6.2023: Nach einem morgendlichen Besuch des  Wattenmeers Besucherzentrums Cuxhaven (UNESCO Weltkulturerbe) bewegten wir uns nach Wilhelmshaven wo wir auf dem Damm zum Jadebusen auf dem Camperstellplatz Quartier bezogen! Nicht wissend ob wir heute selber kochen oder uns bekochen lassen machte die Rita einen Sugo fĂŒr gefĂŒllte Peperoni, es kam nach einem Besuch im Deutschen Marinemuseum anders und wir liessen uns durch die gute Karte eines der guten Restaurants auf dem Platz zu einem Fischgericht inspirieren. 

Camp61-OTR2023

Reisetag 62 / 7.6.2023: Ruhige Fahrt in Richtung NordseekĂŒste zu einem Campingplatz der Superlative im Sachen Grösse er hat 1’500 PlĂ€tze.  Eigentlich nicht unsere Welt aber wir mĂŒssen sagen, der Aufenthalt zeigte sich von der positiven Seite.

Camp62-OTR2023

Reisetag 63 / 8.6.2023: Der Morgen war ziemlich kĂŒhl, so beschlossen wir zur im nĂ€chsten Dörfchen gelegenen Thermalbad zu fahren mit dem Ziel zu baden und um ein paar SaunagĂ€nge rein zu ziehen. Das mit der Sauna wurde nichts da die Saunen zur Zeit einer umfassenden Erneuerung unterzogen wurden. 

Camp63-OTR2023

Reisetag 64 / 9.6. 2023: Biken und Umgebung abklappern stand auf der Agenda! 

Camp64-OTR2023

Reisetag 65 / 10.6.2023: Heute hatten wir uns zu einer gefĂŒhrten Wattwanderung angemeldet, leider liessen Rita’s RĂŒckenschmerzen eine Teilnahme nicht zu, so dass ich alleine teilnahm. Eine interessante Erfahrung mit vielen Hintergrundinfo’s ĂŒber das vielseitige Leben im Waat. Eine durchaus empfehlenswerte, zweistĂŒndige Wanderung bis zur Wasserkante und zurĂŒck.

Camp65-OTR2023

Reisetag 66 / 11.6.2023: Weiter ging’s der KĂŒste nach bis wir uns im Norddeich Camping anmeldeten und einen sehr lauschigen Platz am Rand des Platzes bekamen. Nach dem Einrichten begaben wir uns bereits auf die erste Erkundungsreise nach dem StadtkĂŒchen Norden und zum nahegelegenen Norddeich wo die FĂ€hren zu den Friesischen Inseln fahren. 

Camp66-OTR2023

 

Woche 24 / 12. - 18.6.2023 👍 đŸ‡©đŸ‡Ș đŸ‡łđŸ‡± 🇧đŸ‡Ș đŸ‡«đŸ‡·

Reisetag 67 / 12.6.2023: Wir sind zeitig aufgestanden und haben die Bikes mit dem Nötigsten bepackt und fuhren zur Ab- und Anlegestelle der Norderney FĂ€hren. Einen Abstecher auf eine der Inseln darf bei einem Besuch in Friesland nicht fehlen. So machten wir unsere rund 30 Kilometer Rundreise mit unseren Bike’s, es ist alles flach so dass man sich ĂŒber den Ladezustand der Akkus nicht viel Gedanken machen muss. Norderney ist eine sehr schöne, auch touristisch sehr stark erschlossene Insel, dessen Besuch sich durchaus lohnt.

 Camp67-OTR2023

Reisetag 68 / 13.6.2023: Chillen, Biken und das schöne Wetter geniessen war heute einmal mehr angesagt. 

Camp68-OTR2023

Reisetag 69 / 14.6.2023: Leeuwarden wurde unsere erste Station in den Niederlanden wir bezogen den Stellplatz beim Jachthafen und begaben uns zu Fuss ins ca. drei Kilometer entfernte StĂ€dtchen Leeuwarden. Im Anschluss an einen Stadtrundgang haben wir in einem der lauschigen Lokalen an der Gracht ein feines Nachtessen genossen und gingen dann die drei Kilometer zurĂŒck zum Camp, es wurden mit dem Stadtrundgang gesunde 9 Km.

Camp69-OTR2023

Reisetag 70 / 15.6.2023: Egmond an Zee dort haben wir auf einem ehemaligen Bauernhof der zu einem Camperstellplatz eingerichtet wurde unsere erste Nacht in Belgien verbracht. Camp70-OTR2023

Reisetag 71 / 16.6.2023: Bredene Belgien auf einem Platz der vornehmlich fĂŒr Dauercamper eingerichtet ist, haben wir fĂŒr uns eine kleine lauschige Ecke erwischt von wo wir uns mit den Bikes umgehend zum wohlklingenden Touristenort Oostende begeben haben, auch Belgien ist wie zuvor Deutsch Friesland und Holland sehr Fahrradfreundlich eingerichtet man bewegt sich sicher auf separaten Radwegen! 

Camp71-OTR2023

Reisetag 72 / 17.6.2023: Nach einem neuerlichen RadtĂŒrchen nach Oostende fuhren wir zurĂŒck nach Bredene wo, wir dann beschlossen uns noch auf die nördliche Seite nach De Haan zu bewegen, ein durchaus lohnender Besuch des hochtouristischen StĂ€dtchen’s De Haan ist viel schöner als Oostende. 

Camp72-OTR2023

Reisetag 73 / 18.6.2023: Heute verliessen wir Belgien und tauchten ins Reich der Ch-Ti’s ein. Wir besuchten als erstes den Drehort vom Film „Bienvenue chez les ChÂŽtis“, bei durchzogenem Wetter streiften wir durch die GĂ€sschen der befestigten Stadt Bergues. Danach fuhren wir weiter nach Boulogne zur Mer um im kleinen StĂ€dtchen Le Portel auf den Camperstellplatz einen Übernachtungsplatz einzunehmen. Die gewitterigen RegengĂŒsse durchquerten unsere PlĂ€ne die Gegend fusslĂ€ufig zu erkunden, so war dann Chillen angesagt!

Camp73-OTR2023

 

Woche 25 / 19. - 25.6.2023 👍 đŸ‡«đŸ‡·

Reisetag 74 / 19.6.2023: In der Nacht hatten wir heftige RegenfĂ€lle, sehr angenehm abzuwettern im warmen Bett! Zeitig verliessen wir den Stellplatz machten unsere Food-Reserven wieder voll. Unterwegs besuchten wir einen grossen Soldatenfriedhof und die Sinnlosigkeit eines jeden Krieges wurde uns  schmerzhaft vor Augen gefĂŒhrt, danach suchten wir uns in Berck-Plage ein schönes PlĂ€tzchen auf dem Camping, der Stellplatz nebenan, dicht an dicht nicht unsere Welt! Camp74-OTR2023

Reisetag 75 / 20.6.2023: Trotz regnerischem Wetter machten wir einen ca. 10 Kilometer Marsch in und um’s StĂ€dtchen sehr imposant ist der KĂŒste nach der grosse Gezeitenhub, ca. 7,5 Meter also unglaubliche Wassermassen die sich da vier Mal tĂ€glich in Bewegung setzten. 

Camp75-OTR2023

Reisetag 76 / 21.6.2023: Nachdem es in der Nacht erneut heftige RegengĂŒsse gegeben hatte rĂ€umten wir, wie geplant, das Camp um weiter zu kommen. Unter anderem Besuch des StĂ€dtchens Étretat mit seinen schönen Felsformationen. Einen interessanten Fahrtag entlang der Normandie KĂŒste.

Camp76-OTR2023

Reisetag 77 / 22.6.2023: Einen Tag frĂŒher als vorgesehen steuerten wir den Camping von Honfleur an, wir wollten sicherstellen, dass wir wie vereinbart hier mit unseren Freunden, Gubsi’s, einen Abend verbringen können. Der Platz nimmt keine Reservationen an ist sehr beliebt und zudem im Moment aufgrund von zu nassen PlĂ€tzen nach den heftigen RegenfĂ€lle der letzten Tage, mit seinen verfĂŒgbaren PlĂ€tze reduziert. Wir erhielten beim ersten GesprĂ€ch mit dem Platzchef gute New’s, das Problem betreffe die grossen, frontgetriebenen WOMO’s fĂŒr uns mit dem kleinen Bus habe er immer Platz, ein Vorteil wenn man klein unterwegs ist! 

Camp77-OTR2023

Reisetag 78 / 23.6.2023: Heute war der Tag des Wiedersehens mit Gubsi’s, Denise und Jörg unsere langjĂ€hrigen Reisefreunde auf dem RĂŒckweg von Irland besuchen uns in Honfleur, Normandie, einem wunderschönen Örtchen an der Seine MĂŒndung, wo wir zusammen einen wunderbaren gemeinsamen Abend mit kulinarischen Höhenflug verbrachten. Wir hatten einander wie immer sehr viel zu erzĂ€hlen! 

Camp78-OTR2023

Reisetag 79 / 24.6.2023: Gubsi’s haben uns nach einem gemĂŒtlichen gemeinsamen Morgen verlassen um den Heimweg anzutreten, die Beiden mĂŒssen am Montag wieder in den Ernst des Lebens, in ihren Arbeitsprozess steigen! Wir liessen dann den Rest des Tages sehr ruhig angehen, es wurde wie prophezeit ein heisser Tag. So ziemlich den heissesten Tag auf dieser Reise, Schatten war gefragt, wir möchten explizit nicht klagend wirken, denn auf diese WĂ€rme haben wir gewartet.

Camp79-OTR2023

Reisetag 80 / 25.6.2023: Wir haben ein paar der D-Day GedenkstĂ€tten so wie den Amerikanischen MilitĂ€rfriedhof mit knapp 10’000 GrĂ€bern so wie die LandungsstrĂ€nde Omaha-Beach besucht, und es wird einem insbesondere mit dem aktuellen Russischen Angriffskrieg in der Ukraine im Hinterkopf bewusst , wie sinnlos Kriege sind! Tausende jungen MĂ€nner verloren in der Normandie wĂ€hrend der Deutschen Besatzung sinnlos ihr Leben. Gegen Abend kamen wir auf dem grossen Camperstellplatz der Mont Saint Michel Tourismusindustrie an.

Camp80-OTR2023

 

Woche 26 / 26.6. - 1.7.2023 👍 đŸ‡«đŸ‡· 🇹🇭

Reisetag 81 / 26.6.2023: Besuch vom Mont Sain Michel einem unglaublichen Touristen Hotspot, alles durchorganisiert fuhren wir mit Shuttle-Bussen zu der Monument im Meer draussen. Bevor uns das Tourismus-Trauma ereilte verliessen wir den Rummel und fuhren an die Loire wo es bedeutend ruhiger zu und her ging.

Camp81-OTR2023

Reisetag 82 / 27.6.2023: Weiter fuhren wir der Loire entlang bis Les Ponts-de-CĂ© wo wir fĂŒr zwei Tage unser Camp einrichteten mit dem Ziel BikeausflĂŒge der Loire entlang zu machen!

Camp82-OTR2023

Reisetag 83 / 28.6.2023: Sowohl gestern wie heute haben wir uns auf den vielen Velorouten an der Loire gĂŒtlich getan, alles flach und meist ausserhalb der von Autos befahrenen Strassen. Etwas zu den Automobilisten! Sei es in DĂ€nemark. Norddeutschland den Niederlanden oder Belgien, wo sehr stark auf  die Fahrradfahrer geachtet wird, hinkt der französischen Automobilist noch ziemlich stark hinterher. 

Camp83-OTR2023

Reisetag 84 / 29.6.2023: Heute haben wir einen grossen Sprung nach Osten gemacht bis nach Sancerre wo wir im schönen Dörfchen Mittagessen genossen und danach noch etwas etwas Wein einkauften, den wir nach Hause bringen wollen. Unser Camp haben wir in Beaulieu-sur-Loire auf einem kleinen Stellplatz.

Camp84-OTR2023

Reisetag 85 / 30.6.2023: Am Morgen liessen wir es sehr ruhig angehen, um das FrĂŒhstĂŒck zu sichern machte ich einen 10 Minuten Wackel ins Dorf, in Frankreich ist ein frisches Baguette nicht zu verachten. Danach setzten wir uns in Bewegung, unser erstes Ziel Beaune zum Einkaufen um dann spĂ€ter unser Tagesziel Verdun sur le Doubs anzufahren! Unterwegs machten wir einen Halt auf einem HĂŒgel mit dem StĂ€dtchen Vezelay, Ă€hnlich gelegen wie Sancerre, aber nur halb so schön.

Camp85 -OTR2023

Reisetag 86 / 1.7.2023: Das Ganze neigt sich dem Ende zu, das Wetter ist etwas regnerisch, das hiess fĂŒr uns wir ziehen ihn durch und fahren, einen Tag frĂŒher als vorgesehen, nach Hause.

 

Es wurden knapp ĂŒber 4’000 Kilometer durch sechs LĂ€nder mit vielen tollen, oder auch nachdenklich stimmenden EindrĂŒcken. Jetzt boomt es ĂŒberall auf den Camping- und StellplĂ€tzen so wie an den touristischen Hotspots, das heisst fĂŒr uns dass wir uns nun zurĂŒckziehen um den ohnehin knappen Platz denen zu ĂŒberlassen die in der Hauptsaison Ferien machen. Da brauchen wir nicht mitzumischen!

😉 Reisepause 😉

So, und mit vielen weiteren tollen Bike-Touren fĂŒllen wir unsere Reisepause:


Liebe Freunde und Reisende,

 

endlich ist es wieder soweit! Nach einer gewollten zweimonatigen Reisepause sind wir voller Vorfreude und Energie bereit, am 1. September 2023 mit unserem treuen Bulli "Lundi" zu neuen Abenteuern in Skandinavien aufzubrechen. Die Sehnsucht nach der Freiheit der Straße, wildem Campen, erfrischenden Saunabesuchen und der hoffnungsvollen Aussicht auf die ersten Nordlichter hat uns in diesen Monaten begleitet.

 

Unser Plan mag nicht festgelegt sein, doch genau das macht das Abenteuer umso aufregender. Wir lassen uns vom Wetter leiten, von den Winden und Stimmungen der Natur. Unser erstes Ziel ist Schweden, wo wir die Reise beginnen und die unberĂŒhrten Landschaften erkunden werden. Von dort aus könnte uns die Reiselust nach Finnland ziehen, ein Land, das mit seiner einzigartigen Kultur und atemberaubenden Natur lockt. Doch unsere Reise hört hier nicht auf – wir werden unseren Weg weiter nach Norwegen bahnen, um die majestĂ€tischen Fjorde und die raue Schönheit des Nordens zu erleben.

 

Unser Höhepunkt wird zweifellos die Jagd nach den ersten Nordlichtern der Saison sein. Wir können es kaum erwarten, wieder einmal den Himmel ĂŒber Skandinavien in magischen Farben erstrahlen zu sehen und dieses wahrhaftig einmalige Naturschauspiel zu erleben. Zwischen den Abenteuern werden wir uns Zeit nehmen, am Wasser zu verweilen und zu fischen – eine Möglichkeit, in die Ruhe der Natur einzutauchen und den Moment zu genießen.

 

Und wie jedes Abenteuer hat auch unsere Reise eine letzte Etappe: unser geliebtes DĂ€nemark. Die Heimat von "Hygge" *** erwartet uns mit offenen Armen, und wir freuen uns darauf, die gemĂŒtliche AtmosphĂ€re, von Kopenhagen und des ganzen Landes so wie die freundlichen Menschen zu erleben.

 

Mit all diesen PlĂ€nen, TrĂ€umen und Zielen im Herzen werden wir am 1. November 2023 wieder zurĂŒckkehren. Diese Reise wird zweifellos unsere Seele bereichern, unser Herz erfĂŒllen und uns unvergessliche Erinnerungen schenken. Wir können es kaum erwarten, all diese wunderbaren Erfahrungen mit euch zu teilen, sei es durch Fotos, Geschichten am Lagerfeuer oder spontane Anrufe aus der Ferne.

 

Lasst uns gemeinsam diese Reise angehen, in Vorfreude auf das Unbekannte, in Begeisterung fĂŒr die Schönheit der Natur und in der Gewissheit, dass die besten Erinnerungen oft in den unerwarteten Momenten entstehen. Skandinavien, wir kommen!

 

 

Liebi GrĂŒess

Schami & Rita

 

*** "Hygge" ist ein Kernbestandteil der dĂ€nischen Tradition und Lebensweise. Im Wesentlichen bedeutet es eine gemĂŒtliche, herzliche AtmosphĂ€re, in der man das Gute des Lebens zusammen mit lieben Leuten genießt. Das warme Licht der Kerzen ist Hygge. Freunde und Familie gehören auch zur Hygge.

Woche 35 / 1.9. - 3.9.2023 👍 🇹🇭 đŸ‡©đŸ‡Ș

Reisetag 87 / 1.9.2023: Endlich war es wieder soweit nach zwei Monaten @home ein gutes GefĂŒhl wieder auf Achse zu sein! Es war bewusst viel Fleissarbeit und der erste Reisetag im 3ten Reiseabschnitt der OnTheRoad Tour 23 stand etwas im Zeichen von Einkaufen und VorwĂ€rtskommen! Unter anderem haben wir uns mit neuen Bikehelmen eingedeckt. Unser erstes Nachtlager stellten win in Bad Königshofen auf!

Camp87-OTR2023

Reisetag 88 / 2.9.2023: Ganz ruhig liessen wir es angehen, chillen stand auf der Agenda! Wir verbrachten einen schönen Tag in der Therme von Bad Königshofen mit vielen SaunagĂ€ngen und AufgĂŒssen!

 Camp88-OTR2023

Reisetag 89 / 3.9.2023: Ein Tag der recht viel Geduld forderte. AnfĂ€nglich war alles total entspannt und es ging zĂŒgig vorwĂ€rts, doch mit fortschreitendem Tag wurde der Verkehr immer dichter und die vielen Baustellen auf den teils maroden deutschen Autobahnen wurden immer mehr. Der langen Rede kurzer Sinn wir kamen nach gut 500 Km ziemlich weichgekocht in unserem geliebten LĂŒbeck an. Wir liessen nichts mehr anbrennen und genossen den spĂ€ten Nachmittag und frĂŒhen Abend unter dem Vordach des Lundi’s und gingen zeitig in die Federn!

Camp89-OTR2023

 

Woche 36 / 4.9.. - 10.9.2023 đŸ‘Â đŸ‡©đŸ‡Ș 🇾đŸ‡Ș 🇳🇮

Wir kommen
Wir kommen

Reisetag 90 / 4.9.2023: Nach dem FrĂŒhstĂŒck besuchten wir einmal mehr das wunderschöne StĂ€dtchen LĂŒbeck und machten zudem eine Runde um die Insel mit unseren Bikes. Ein schönes Mittagessen fĂŒr einmal wieder im RathausKeller zu LĂŒbeck und nicht wie ĂŒblich in der Schiffergesellschaft (Montags geschlossen). So ging einmal mehr ein toller Tag zu Ende!

Camp90-OTR2023

Reisetag 91 / 5.9.2023: Transfertag von LĂŒbeck nach Kiel, wir hatten in der Schweiz von unserem HaussanitĂ€r „LĂŒdu und KĂ€thy“ einen Auftrag gefasst! Wir ĂŒberbrachten Uwe und Sigrid (Ihres Zeichens Fan’s der Schweiz) Bekannte von LĂŒdu und KĂ€thy eine ganze Tasche voll Schweizer KĂ€se und Fondue. Die beiden an der OstseekĂŒste Wohnenden machten grosse Augen als wir plötzlich unangemeldet unsere Aufwartung machten. Wir verbrachen ein angenehmes StĂŒndchen locker plaudernd mit den Beiden, bevor wir uns wieder auf den Weg in Richtung Kiel zum Schwedenkai der StenaLine machten. Wie schön ist es mit nordischen FĂ€hrgesellschaften zu reisen. Hier ist alles gut durchorganisiert und nicht im Ansatz chaotisch wie auf Griechischen FĂ€hren! Abends um 18:45 legte die FĂ€hre ab, und wir genossen den herausragenden Service an Board der Stena Line FĂ€hre.

Camp91-OTR2023

Reisetag 92 / 6.9.2023: PĂŒnktlich legte die FĂ€hre im FĂ€hrhafen von Göteborg an, nach der Entlade- und Zollprozedur begaben wir uns zum Stadtcamping von Göteborg wo wir uns fĂŒr zwei NĂ€chte einrichteten den restlichen Tag liessen wir sehr ruhig angehen und kochten uns ein feines Nachtessen, tut gut wieder selber die Kochlöffel zu schwingen! 

Camp92-OTR2023

Reisetag 93 / 7.9.2023: Nach einer ruhigen nicht allzu kĂŒhlen Nacht genossen wir die ersten Morgenstunden bevor wir unsere E-Bikes sattelten um ein schönes StadttĂŒrchen von Göteborg zu machen. Es wurden hin und zurĂŒck knapp 20Km, fast ausschliesslich auf grosszĂŒgigen Radwegen. Toll wie die nordischen Staaten den FahrrĂ€dern einen hohen Stellenwert beimessen. 

Camp93-OTR2023

Reisetag 94 / 8.9.2023: Ziemlich dicker Nebel verwandelte den Campingplatz zu einem fast mystischen Ort. Wir hatten am Vorabend bereits fast alles verstaut, so dass wir bald einmal natĂŒrlich nicht ohne einer ausgiebigen Dusche den Platz verliessen. Ich hatte ein kleines geographisches Blackout als wir beschlossen zum legendĂ€ren Kaltbadhuset zu fahren, was bedeutet hĂ€tte dass wir 100km sĂŒdlich, resp zurĂŒck hĂ€tten fahren mĂŒssen worauf wir verzichteten, ich sah Kaltbadhuset nördlich von Göteborg, dem ist nicht so! So steuerten wir Smögen an und da dort der Nebel bis spĂ€t in den Nachmittag nicht gewichen war, entschieden wir uns etwas weiter zu fahren und wurden auf dem Stellplatz im Hafen von Hunnebostrand bei Sonnenschein fĂŒndig.

Camp94-OTR2023

Reisetag 95 / 9.9.2023: Die Nacht im Hafen war sehr ruhig und wir haben wie ohnmÀchtig durchgepennt. Danach setzten wir unsere Fahrt fort, zunÀchst in Richtung Norden bis nach Halden in Norwegen dann weiter der Norwegisch/Schwedischen Grenze nach, bis in die NÀhe von Töcksfors wo wir wie immer in dieser Region unsere Outdoorbekleidung ergÀnzten. Weiter fuhren wir in östlicher Richtung nach Kristinehamm wo wir uns Tags darauf mit unseren Reisefreunden Margrit und Rolf die aus Norden kommend, auf der Heimreise sind. Das mit dem vereinbarten Campingplatz war etwas schrÀg, denn die schlossen die Rezeption bereits um 15:00 Uhr so dass wir anrannten! Eine Alternative in Form des Stellplatzes im Hafen von Kristinehamm war schnell gefunden! 

Camp95-OTR2023

Reisetag 96 / 10.9.2023: Wir dislozierten in Absprache mit Margrit und Rolf auf den Camping von Christinehamm, wo wir uns auf den frĂŒhen Nachmittag auf ein freudiges Treffen verabredet hatten. Die beiden vom Norden kommend auf der Heimreise und wir nordwĂ€rts fahrend. Wir hatten wie immer sehr viel zu plaudern und haben einen wunderbaren gemeinsamen Nachmittag und Abend verbracht. Immer wieder schön mit euch Beiden, danke Rolf und Margrit! Am Morgen haben wir ein ca. 30Km TĂŒrli zuerst zu einer Picasso Skulptur und dann folgte ein Trail in der schwedischen Natur, war schön trotz Nieselregen aus den Nebel.

Camp96-OTR2023

 

Woche 37 / 11.9. - 17.9.2023 👍 🇾đŸ‡ȘÂ đŸ‡«đŸ‡ź

Reisetag 97 / 11.9.2023: Nach dem FrĂŒhstĂŒck verabschiedeten wir uns von Rolf und Margrit und wir gingen wieder unseren eigenen Weg. Unser Ziel war Stockholm, fĂŒr mich das zweite Mal und Rita feierte eine Premiere. Wir richteten uns im Flatens Camping ein und organisierten umgehend Tageskarten fĂŒr die ÖV und begaben uns noch etwas wackelig ins riesige ÖV Netz Stockholms. Bus und U-Bahn, nicht immer ganz einfach am Anfang, da alles auf Schwedisch angeschrieben ist, fanden aber trotzdem Gamla Stan und verbrachten einen schönen Rest des Nachmittags in dieser schönen Stadt. Bevor wir den Heimweg antraten, assen wir im Hard Rock CafĂ© Stockholm. MĂŒde sanken wir ins Bett.

Camp97-OTR2023

Reisetag 98 / 12.9.2023: Bald nach einem feinen Kaffee waren wir wieder auf Achse mit dem ersten Ziel des Tages dem Vasa Museum ein wunderbares und beeindruckendes Museum mit der Geschichte des imposanten Schiffes VASA. NatĂŒrlich durfte eine Fahrt mit den kleinen FĂ€hren, die die verschiedenen Stadtteile verbindet nicht fehlen, Essen in Gamla Stan wo wir nachher beim Königspalast ganz zufĂ€llig an einer Parade beiwohnen durften. Der Anlass wo wir hautnah an die Kutsche des Königspaar kamen, die zur Parlamentseröffnung nach den Sommerferien fuhren. Ein Riesen Anlass mit vielen Pferden und Garden. Im spĂ€teren Nachmittag setzten wir uns wieder in die U-Bahn („Tunnelbane“ wie sie hier heissen) und Bus, ziemlich mĂŒde kamen wir zurĂŒck zum Camp.

Camp98-OTR2023

Reisetag 99 / 13.9.2023: Nachdem wir die tolle Infrastruktur des Campings mit guter Waschmaschine genutzt hatten um unsere WĂ€sche wieder auf Vordermann zu bringen setzen wir uns wieder in Bus und U-Bahn um ein weiteres Mal die schwedische Hauptstadt Stockholm zu besuchen. Das Abba Museum und weitere Sachen besichtigten wir bevor wir unser Camp fĂŒr die letzte Stockholmnacht aufsuchten. 

Camp99-OTR2023

Reisetag 100 / 14.9.2023: Die Nach war kalt, es war die kĂ€lteste Nacht des aktuellen Reiseabschnitts, 8°C am Morgen, wir packten unsere sieben Sachen und fuhren los. Nach der klaren, kalten Nacht schien uns schon bald einmal die Sonne entgegen. Wir beschlossen zĂŒgig gegen Norden zu ziehen, denn die Wetterprognosen sehen im Norden besser aus! Die heutige Etappe war ĂŒber 430 Km lang etwas unĂŒblich fĂŒr unser Reiseverhalten. Das Ziel Stocka GĂ€sthamn war bereits Etappenziel bei der Reise Bro’s on Tour im letzten Jahr mit meinem Bruder, ein toller Stellplatz am Bottnischen Meerbusen. Ganz im Gegensatz zum letzten November war der Platz recht gut belegt.

Camp100-OTR2023

Reisetag 101 / 15.9.2023: Das war die bisher kĂ€lteste Nacht dieser Reise, 6°C war am frĂŒhen Morgen das höchste der GefĂŒhle. Die Bikes standen bereit aber entgegen den gestrigen Wetterprognosen setzte Regen ein, schade. Wir konnten jedoch am Nachmittag trotzdem eine kleine Tour machen und erkundeten die nahe Umgebung von Stocka.

Camp101-OTR2023

Reisetag 102 / 16.9.2023: Hatten gestern Abend bereits alles gepackt so dass wir nach kurzem Grauwasser leeren und Frischwasser fĂŒllen bereits vor 8:00 Uhr auf der Strasse waren. Wir wollten wegen der Wetterlage möglichst schnell in Richtung Norden, da wir uns am Polarkreis noch ein paar schöne Tage erhoffen, es gab eine ĂŒber 500 Km Etappe aber völlig entspannt, da die Strassen je nördlicher man kommt je weniger frequentiert werden! Wunderschöne Seenlandschaften und endlose WĂ€lder so wie LandwirtschaftsflĂ€chen sĂ€umten die Strasse und wie immer in diesen LĂ€ndern Unmengen an Elchtafeln, welche auf den Wildwechsel hinweisen, uns als Tierliebhaber wĂ€ren Elche lieber als die vielen Tafeln! Unser Camp das 102te schlugen wir in JĂ€rve auf! Morgen steuern wir den Polarkreis an!

Camp102-OTR2023

Reisetag 103 / 17.9.2023: Und es war schon wieder Sonntag, die Zeit lĂ€uft. Wir fuhren zeitig los mit dem Ziel Rovaniemi, Besuch beim Santa wir haben fĂŒr die Kid’s zu Hause einen filmreifen Auftritt beim Santa hingelegt. Fotosession und Video! Das Wetter war ziemlich ĂŒbel, es pisste was das Zeug hielt. Nach dem Santa Village fuhren wir auf den Camping von Rovaniemi und verbrachten eine ruhige Nacht.

Camp103-OTR2023

 

Woche 38 / 18.9. - 24.9.2023 👍 đŸ‡«đŸ‡źÂ đŸ‡žđŸ‡Ș

Wunderbare Nordlichter in Overtonea Schweden
Wunderbare Nordlichter in Overtonea Schweden

Reisetag 104 / 18.9.2023: Das war nun die kĂ€lteste Nacht, am Morgen fanden wir Reif vor. Wir beschlossen weiter zu ziehen mit Ziel Nordsken Lodge von einem Schweizer, Max, gefĂŒhrt, anzusteuern, wo wir uns mal fĂŒr zwei Tage niederliessen. Am Nachmittag war zuerst fischen angesagt, war jedoch außer einem abgerissenen Löffel nichts los, danach nutzte ich das schöne Wetter um das RekordkĂ€ltecamp von der letztjĂ€hrigen Bro’s on Tour Reise, mit dem Fahrrad zu besuchen, es es wurden hin und zurĂŒck 40Km. Am Abend haben wir uns bei Max zum Nachtessen angemeldet und verbrachten einen tollen Abend mit feinem Essen zusammen mit 7 Schweizern inkl. Max. Danke war toll! Die absolute Krönung waren die Nordlichter einfach magisch! In dieser Nacht hat einfach alles gepasst, auf der Nordlicht App war die Wahrscheinlichkeit Lichter zu sehen zwischen 95 und 96%, bei einer derart hohen Wahrscheinlichkeit konnte nichts schief gehen.

Camp104-OTR2023

Reisetag 105 / 19.9.2023: So schön wie der gestrige Tag und Abend war, so trist prĂ€sentierte sich der heutige Tag. War am Morgen noch etwas glĂŒcklos fischen, am Nachmittag war dann dem Wetter trotzend Sauna angesagt. Die Nordsken Lodge Sauna ist in einem blauen HolztĂŒrmchen untergebracht eine prĂ€chtige achteckige Sauna mit Ofen in der Mitte der Sauna. Und weil es gestern so gemĂŒtlich war schlossen wir uns auch heute dem Nachtessen in der Lodge an. Wo wir uns am Vorabend einer wunderbaren Elchlasagne erfreuten standen heute riesige, feine Cordonbleu fĂŒr uns alle bereit. So liessen wir dann den Abend mit Kaffee-Luz ausklingen. Das Wetter war so schlecht, dass wir keine Gedanken an Nordlichter verschwenden mussten!

Camp105-OTR2023

Reisetag 106 / 20.9.2023: Es hat die ganze Nacht durchgepisst, am Morgen hatten wir neben dem Lundi einen ziemlich grossen See auf der Wiese. Wir haben beschlossen weiterzuziehen, trotz verschiedener Überredungsversuchen von Max und den anderen Schweizer GĂ€sten, nochmals eine Nacht zu bleiben, obwohl es verlockend klang. Also packten wir immer noch unter stetigem Regen unsere Sachen in den Lundi und verabschiedeten uns von allen! Kaum auf der Strasse sahen wir die ersten Rentiere dieser Reise. Danach in Richtung SĂŒden, LuleĂ„ bzw. zum Weltkulturerbe Gammlestad Kirkstad eine ganz spezielle alte Stadt. Danach stand Storfosen die grössten Stromschnellen Nordeuropas. Zum Nachtplatz wĂ€hlten wir einen schönen gut ausgebauten Stellplatz an in der NĂ€he von Laucker. Der ursprĂŒngliche Plan war eigentlich nicht sĂŒd- sondern westwĂ€rts nach JokkMokk aber dort auf 500 mĂŒM war Schnee angesagt und das wollten wir uns nicht antun!

Camp106-OTR2023

Reisetag 107/ 21.9.2023: Die Nacht war extrem ruhig und wir stressten auch nicht gleich aus dem Bett! Doch die Wetterlage sprach dafĂŒr, dass wir heute besser Strecken zurĂŒcklegen als vor Ort zu verweilen, so fuhren wir entgegen unserer Idee bereits heute nach Norwegen. Es ist sehr schwierig aufgrund der Wetterlage gute PlĂ€ne zu schmieden, im Hinterkopf ist immer die Hoffnung auf weitere schöne Nordlichter aber das Niederschlagsbild verheisst nicht viel Gutes und lĂ€sst PolarlichttrĂ€ume warten! Auf jeden Fall versuchten wir den Schneezonen zu entfliehen  und landeten zuletzt wenig unter dem Polarkreis an der Norwegischen KĂŒste, ein Wahnsinn dieses Gebiet. Kvina in einem kleinen Hafen wurde unser Nachtquartier.

Camp107-OTR2023

Reisetag 108 / 22.9.2023: Entgegen der starken Windböen am Abend, wurde es eine total ruhige windstille Nacht. Am Abend befassten wir uns mit dem weiteren Reiseverlauf. Die Wetterprognosen beim Polarkreis und weiter nördlich waren alles andere als berauschend, so beschlossen wir nicht wie angedacht weiter in Richtung BodĂž, Saltstraumen (dem weltweit stĂ€rksten Gezeitenstrom) zum Fischen, Lofoten ..... und eventuell Tromsö zu fahren. Stattdessen orientierten wir uns in sĂŒdlicher Richtung. Was die Temperaturen angeht wurde es an der Norwegischen KĂŒste schon Mal gute 20° wĂ€rmer und das Wetter soll auch besser werden im SĂŒden! Der langen Rede kurzer Sinn wir sind mit unserem Lundi enorm flexibel und mĂŒssen uns nicht mit schlechtem Wetter herumschlagen. Wir nahmen die bekannte KĂŒstenstrasse 17 und wurden bei der ersten FĂ€hre etwas zurĂŒckgeworfen in unserm Reiseprogramm, denn aufgrund Personalmangels fielen FĂ€hren aus, so standen wir ca. 5 Stunden in Nesna! Letztendlich konnten wir dennoch eine FĂ€hre befahren und durchquerten die Insel Tjotta um dann kurz vor dem nĂ€chsten FĂ€hrĂŒbergang die Nacht zu verbringen. Am Abend zeigte sich noch die Sonne, ein gutes Zeichen fĂŒr Morgen!

Camp108/OTR2023

Reisetag 109 / 23.9.2023: Der Übernachtungsplatz beim FĂ€hrhafen war nicht besonders lauschig aber trotzdem sehr ruhig und zweckmĂ€ssig, die Nachttemperaturen sanken etwas tiefer, da die Nacht klar war. Am Morgen nahmen wir die 8:15Uhr FĂ€hre um weiter zu kommen. Es war ein wunderbarer, sonniger Tag mit Temperaturen bis 14°C. BrĂžnĂžysund und den Torgaten besuchten wir bevor wir uns entschieden noch ein StĂŒck weiter zu fahren um den gossen weissen Monstemobilen im Hafenstellplatz zu entkommen, ein sehr weiser Entscheid denn wir fanden ein total tolles PlĂ€tzchen am Wasser siehe Camp Link. 

Camp109-OTR2023

Reisetag 110 / 24.9.2023: Die Nacht war bis auf die frĂŒhen Morgenstunden ruhig und entspannt, danach wurde es ziemlich stĂŒrmisch. Nach dem FrĂŒhstĂŒck erledigten wir in strömendem Regen unsere morgendlichen Routinen unseren neuen Trennclo leeren, Wasser ablassen und Frischwasser auffĂŒllen, danach waren wir wieder on the road. Einige kleinere Probleme mit der Frischwasserpunmpe bewegten uns eine VW Nutzfahrzeugfilliale ausfindig zu machen in Trondheim, wir wurden fĂŒndig, unser erstes Ziel Morgen in der FrĂŒh. Nachdem wir im Hafengebiet auf einem Stellplatz unser Nachtlager aufschlugen, bewegten wir uns zu Fuss und die nahe gelegene Altstadt wo wir uns kulinarisch verwöhnen liessen. Alles im Butter, danach hatten wir einen kurzen Heimweg und wir schliefen trotz Zug und Strasse in Hörweite wie die Murmeltiere! 

Camp110-OTR2023

 

Woche 39 / 25.9. - 1.10.2023 👍 🇳🇮 🇾đŸ‡Ș

Vasalauf Starthaus
Vasalauf Starthaus

Reisetag 111 / 25.9.2023: FrĂŒh sprechen wir bei der Offiziellen VW Nutzfahrzeugvertretung MĂžller Bil in Trondheim auf der Matte und wir wurden, obwohl uns bewusst war, dass niemand auf uns und auf notfallmĂ€ssige Arbeit wartete, sehr nett empfangen und unser Frischwasserpumpenproblem wurde rasch und effizient angeschaut und erledigt. Danke der Fa. MĂžller. Danach setzten wir unsere Reise, nachdem wir noch LPG Gas zum Kochen tankten,  fort nach Kristiansund wo wir uns nach unseren Hurtigruten Reisen bereits auskannten und verbrachten eine ruhige Nacht auf dem Campground.

Camp111-OTR2023

Reisetag 112 / 26.9.2023: Das Wetter war wie vorausgesagt vom feinsten und wir nahmen die schon fast legendĂ€re Great Atlantic Road unter die RĂ€der, ein beeindruckendes StĂŒck Norwegische Baukunst! FĂŒr uns nicht das erste Mal, aber immer wieder faszinierend. Danach fuhren wir, diverse FĂ€hren nutzend bis nach Alesund, wo wir bereits auf unserer Hurtigrutenreise Halt gemacht hatten. Wir gönnten uns einmal mehr eine feine Mahlzeit in einem der angesagten Restaurants von Alesund.

Camp112-OTR2023

Reisetag113 / 27.9.2023: Bis zum frĂŒhen Morgen war es mucksmĂ€uschenstill im Hafen und dann legte wie aus dem Nichts der Wind los und es begann zu regnen. Da sich die Temperaturen ganzheitlich nach oben bewegt haben, beschlossen wir unseren eigentlichen Plan Schweden weiter zu verfolgen und wir verliessen die norwegische See in Richtung Osten, zuerst nach Lillehammer Olympiaden 1994, und danach weiter nach Hamar in der NĂ€he der schwedischen Grenze. Wo wir auf dem Hafenstellplatz wie schon lange nicht mehr im T-Shirt draussen unser Nachtessen genossen. Vorher besuchten wir in Lillehammer die olympische Sprungschanzenanlage! Übrigens wir haben, wĂ€hrend der Fahrt, zwei Elche gesichtet aber die Erscheinung war dermassen ĂŒberraschend und kurz, dass wir nicht dazukamen diese auf einem Foto festzuhalten. 

Camp114-OTR2023

Reisetag 114 / 28.9.2023: In der Nacht wurden einige ZĂŒge mit GĂŒtern beladen in Hörweite ,was aber der lauschigen AtmosphĂ€re des Hafen von Hamar keinen Abbruch tat. Nach einer ausgiebigen Dusche starteten wir in die neue Tagesreise. Als erstes fuhren wir an der Olympia Eishalle vorbei, diese in Form eines umgekehrten Wikingerschiffes, war wegen Erneuerung geschlossen. Danach zog es uns, vorbei an endlosen wunderbaren WĂ€ldern in Richtung Schweden. Schade war auch der Regen ein Begleiter. Die Grenze zwischen Norwegen und Schweden ist fliessend, die WĂ€lder setzen sich unvermittelt fort. Das Gebiet in der Umgebung von SĂ€len ist ganz vom Wintersport Ski-Langlauf-, Schneeschuh-, Schlittenhunde-, so wie Schneemobilsport. Und weiter unten in Richtung Mora, die Startanlage vom legendĂ€ren Vasa Loppet dem 90 Km langen Wasa Lauf. Der auch einmal im 1983 von unserem Freund Toni Hallenbarter in 03:58:08 gewonnen wurde. In Mora, nachdem wir eine Runde in der Stadt gemacht hatten, unsere VorrĂ€te aufaddiert hatten, suchten wir unser Nachtlager beim örtlichen Golfplatz auf.

Camp115-OTR2023

Reisetag 115 / 29.9.2023: Heute war keine Monsteretappe auf dem Plan, wir bewegten uns in Richtung Falun um im First Camp unter der Schanzenanlage zu nÀchtigen, das Wetter wurde allmÀhlich besser und wir machten vom Camp zum Stadtzentrum von Falun auf mehrheitlich Radwegen einen Bike Ausflug. Wir hatten die Bikes bereits eine gewisse Zeit nicht mehr gebraucht, was dem schlechten Wetter in Norwegen geschuldet war.

Camp115-OTR2023

Reisetag 116 / 30.9.2023. Wir fuhren aus  Falun zu einem nahegelegenen Spot den wir in Park4Night fanden, kaum 100Km weiter richteten wir uns ein, lösten eine 24Std Fischlizenz. Das Wetter war an diesem Samstag immer besser geworden und die Prognosen standen fĂŒrs Weekend auf schön, mit 16° Grad auf dem Ticker. Bald stellte ich mich in die Reihe der Fischer, aber die UmstĂ€nde standen nicht auf grossen Fang! Nicht nur ich in Unkenntnis der örtlichen Gepflogenheiten und Biteswahl stand den nicht anbeissenden FIschen gegenĂŒber, mein Trost den Ortsgewandten Schweden erging es genau gleich. Statt fangfrischen Fisch kochte Rita aus unseren LagerbestĂ€nden ein feines Nachtessen. 

Camp116-OTR2023

Reisetag 117 / 1.10.2023: Ein Monat unseres dritten Reiseabschnittes ist Geschichte und wir haben sehr viel erlebt. Heute stand in Malingsbo ein traumhafter Herbsttag auf der Agenda. Nach dem FrĂŒhstĂŒck machte ich mich mit Fischerrute auf die Socken, gestern hatte ich ausser einem Schuh voll Schlamm nichts rausgeholt! Neuer Tag neues GlĂŒck, es waren noch fast keine Fischer am See, nach und nach trudelten sie ein. Das Ding nahm seinen Lauf ich hatte einen Superplatz ergattert und war voller Tatendrang, es kam jedoch anders, es erging mir, was mich doch tröstete, genau gleich wie den Schweden, welche bis auf einen der eine ca. 35cm Regenbogenforelle rauszog. Das Fischen ein Trauerspiel, nach drei Stunden, und nachdem ich all meine möglichen Bite’s ausprobiert hatte, gab ich auf. Rita und ich machten danach eine Pilzwanderung, wir sind beide keine Pilzkenner und waren auf EierschwĂ€mme aus, da wir diese mit Sicherheit kennen. Haben sehr viele Pilze, die wir nicht kannten gesehen, aber die EierschwĂ€mme machten sich rar. Am Schluss hatten wir vier ganz frische EierschwĂ€mme die wir in unseren Sugo integrieren durften, man hat sich davon nicht ĂŒberessen können!

Camp117-OTR2023

Woche 40 / 2.10. - 8.10.2023 👍 🇾đŸ‡ȘÂ đŸ‡©đŸ‡°

Insel RĂžmĂž, nasse Biketour
Insel RĂžmĂž, nasse Biketour

Reisetag 118 / 2.10.2023: Nach einer sehr ruhigen, leicht regnerischen Nacht machten wir uns nach zwei Tagen an dem schönen See wieder auf die Strasse. Wir wollten Schweizer besuchen die einen Camping- und Stellplatz betreiben, doch oh weh, die haben am 30.9. die Saison beendet. So zogen wir weiter ĂŒber Örebro, Karlstad weiter zur KĂŒste nach Grebbestad wo wir die Nacht auf einem schönen Camping verbrachten.

Camp118-OTR2023

Reisetag 119 / 3.10.2023: Bei leichtem Regen schliefen wir etwas lĂ€nger als ĂŒblich, genossen die wunderbaren SanitĂ€ren Anlagen des Campingplatzes und duschten beide ausgiebig. Nachdem wir Ent- und Versorgung unseres Lundi’s getĂ€tigt hatten fuhren wir los, alles mehr oder weniger sĂŒdwĂ€rts bis eine Stunde unterhalb Göteborg wo wir in einem Hafen, der Geterön Marina am Kattegat, unser Nachtlager einrichteten. Es hatte den ganzen Tag mehr oder weniger stark geregnet und die Temperaturen brachen einem nicht ins schwitzen!

Camp119-OTR2023

Reisetag 120 / 4.10.2023: „Stormy Night“, die 119ste Nacht hatte es in sich! Wir hatten Windböen bis 60 Std/km gemĂ€ss Wetterapp es war teilweise ziemlich ĂŒbel, wir hatten uns zum GlĂŒck vorgesehen und den Lundi mit Heck in den Wind gestellt, so dass wir nicht nach unten ziehen mussten. Unten schlafen hĂ€tte fĂŒr uns eine ziemliche Umbau- und ZĂŒgelĂŒbung bedeutet! Wie auch immer wir besuchten als erstes „Kallbadhuset“ eine altehrwĂŒrdige Badeanlage die man wenn man in der NĂ€he ist unbedingt anschauen muss. Es wurde aufgrund des starken Windes ein Kurzausflug! Der Wind war den ganzen Tag unser treuer Begleiter. Auf den Nebenstrassen fuhren wir bis Malmö, wo wir dann Schweden in Richtung DĂ€nemark ĂŒber die ÖresundbrĂŒcke Malmö-Kopenhagen verliessen. Wie jedes Mal wenn wir Kopenhagen anlaufen richten wir uns auf dem Absalon Camping ein.

Camp120-OTR2023 

Reisetag 121 / 5.10.2023: In dieser Nacht haben wir wieder wunderbar geschlafen, der böige Wind, der letzten Nacht welche den Lundi krĂ€ftig schĂŒttelte und uns den Schlaf raubte, war hier in Kopenhagen nur noch eine mĂŒde Brise geworden. Wir liessen es ganz ruhig angehen, genossen unser FrĂŒhstĂŒck und machten uns bereit mit den ÖV ins Zentrum zu fahren. Unser erstes Ziel den Cobenhill das FernwĂ€rmewerk der Stadt Kopenhagen. Auf der Anlage haben sie einen Skihang mit Grasmatten und Skilift, sowie eine Kletterwand entlang der 80 Meter hohen Fassade eingerichtet. Rita hatte Kobenhill noch nicht gesehen, wir haben uns leider nicht um die Öffnungszeiten gekĂŒmmert, so kam es wie es kommen musste wir standen um 11:00 Uhr, TĂŒröffnung erst um 12:00 Uhr vor geschlossenen TĂŒren. Wir hatten keinen Bock eine Stunde im Wind zu stehen und beschlossen zur KĂŒste gehen, zur Oper und dann mit dem Wassertram durch die Bucht zu fahren um dann in Nyhavn wieder auszusteigen. In Nyhamn gönnten wir uns ein kleines Mittagessen, schlenderten durch die schönen Einkaufsstrassen, besuchten Hard Rock CafĂ© und Brygery! Unser Plan das Tivoli zu besuchen scheiterte am Halloween-Umbau öffnet erst wieder am 12.10. hmm. Wir hatten bald eine Alternative, die Axelborg Bodega.

Camp121-OTR2023

Reisetag 122 / 6.10.2023: Die Nacht war auch hier in Kopenhagen etwas stĂŒrmisch, jedoch nicht ganz so wild wie vor zwei NĂ€chten in Schweden. Wir fuhren zu einem weiteren Bummel ins Herz von Kopenhagen zum bummeln und shoppen. Relativ frĂŒh gingen wir die Heimreise zum Camp an, denn wir waren am Abend bei unseren Freunden May und Hansole zum Nachtessen eingeladen, es war wie jedes Mal ein sehr herzlicher Abend unter Freunden. Danke Hansole und May!

Camp122-OTR2023

Reisetag 123 / 7.10.2023: Da gibt es nicht viel zu erzĂ€hlen wir schlenderten durch unser geliebtes Kopenhagen und assen Mittags im CAFE GL TORY ein traditionell dĂ€nisches Restaurant mit unserer besten Empfehlung! Danach fuhren wir zurĂŒck ins Camp wo wir unsere morgige Abreise vorbereiteten.

Camp123-OTR2023

Reisetag 124 / 8.10.2023: Unsere vorerst letzte Nacht in Kopenhagen war sehr ruhig, ganz gemĂŒtlich bereiteten wir uns auf die Weiterreise vor. Hatten gar nichts zu stressen, denn unser erstes Ziel war das Wikinger Schiffsmuseum in Roskilde, eine Besuchsempfehlung von May und Handole. Ein Museum welches viel ĂŒber die Kriegs- und Handelswege so wie dem Schiffsbau der Wikinger aussagt, ein Besuch lohnt sich! Danach standen wir vor der bereits ziemlich vorgefassten Entscheidung wie weiter? Die Wetteraussichten in DĂ€nemark waren, auf mittlere Zeit hinaus, keineswegs berauschend! Da beschlossen wir statt in den Norden in Richtung Skagen, in westlicher Richtung zu reisen, denn wir wollen den Abschnitt DĂ€nemark verkĂŒrzen und uns mehr in sĂŒdlichere Richtungen orientieren. Wir fuhren nach RĂžmĂž, welches sich bereits nahe an der Deutschen Grenze, in Schleswig Holstein befindet.

Camp124-OTR2023

 

Woche 41 / 9.10. - 15.10.2023 đŸ‘Â đŸ‡©đŸ‡°Â đŸ‡©đŸ‡Ș

Reichsburg Cochem
Reichsburg Cochem

Reisetag 125 / 9.10.2023: Reisetag 125 / 9.10.2023: Wir beschlossen noch einen Tag auf RĂžmĂž zu bleiben ein schön angelegter Stellplatz und bessere Wetteraussichten bewegten uns dazu! Was das Wetter angeht wurde unser Optimismus etwas strapaziert, nichts desto trotz schwangen wir uns auf die Bike’s und machten eine gut 20 Km Tour und bauten im Hafen von Havnery, einen typischen Nordseesnack mit Krabben und Scholle bei einem Fischer ein!

Camp125-OTR2023

Reisetag 126 / 10.10.2023: Heute war der Tag an dem wir Skandinavien verlassen und in Deutschland einreisten. Kaum in Deutschland fiel auch das GSM Netz aus und ging langsam in Edge ĂŒber, willkommen im digitalen Deutschland, hmm. Wir steuerten Husum an, jedoch ohne anzuhalten bogen wir in Richtung St. Peter Ording ab. Wir waren noch nie dort, haben aber schon viel darĂŒber gehört. Unser Kurzfazit ist, dass der Ort fĂŒr unser Befinden viel zu touristisch aufgebaut und wahrscheinlich enorm ĂŒberbewertet wird. Wir sind eigentlich immer gut gefahren weniger touristische Destinationen anzufahren! Wir verliessen die Nordsee und steuerten TravemĂŒnde an der Ostsee an, um hier die Nacht zu verbringen.

Camp126-OTR2023 

Reisetag 127 / 11.10.2023: Wir haben die Schnauze etwas voll von Regen und kĂŒhlen Temperaturen, zu Hause und im zentralen Europa sprechen alle vom Sommer im Herbst, wir beschlossen unserer Reise einen Ruck in Richtung WĂ€rme zu geben und fuhren von TravemĂŒnde ca. 600 Km in sĂŒdliche Richtung nach Koblenz, wo die Mosel in den Rhein fliesst, am deutschen Eck auf dem Camping richteten wir uns fĂŒr drei NĂ€chte ein! Wir konnten uns schon fast gar nicht mehr zurĂŒckbesinnen, dass wir bis tief in die Nacht, im T-Shirt, draussen gesessen haben und das Outdoorleben genossen.

Camp127-OTR2023

Reisetag 128 / 12.10.2023: Wir dĂŒrfen es kaum sagen aber die Wettervorhersage hatte recht es regnete, wie angesagt, am Morgen leicht. Es bestand aber trotzdem ein grosser Unterschied zum Norden, hier regnet es wĂ€rmer! Zu Fuss machten wir uns auf den Weg in die Altstadt Koblenz und zum deutschen Eck. 

Camp128-OTR2023

Reisetag 129 / 13.10.2023: Heute war gut Wetter angesagt! Wir beschlossen nach dem FrĂŒhstĂŒck, dass wir eine Bike-Tour machen wollten. Wir beschlossen eine Route ĂŒber Teile dem Rhein entlang zu fahren. Wir fanden in unserer Komot App etwas Passendes. Das Problem war, dass wir vor der Tour nicht wissen konnten dass relativ grosse Strecken an Fahrradwegen, wegen Bauarbeiten, nicht befahrbar waren, so mussten wir statt der schönen Rheinradwegen urbanes Gebiet durchfahren! Auf jeden Fall wurde es eine doch ĂŒber weite Teile schöne Tour mit einer LĂ€nge von ĂŒber 50 Kilometern. ZurĂŒck im Camp, kĂŒmmerten wir uns, wegen bevorstehenden RegenfĂ€llen, mit dem packen und fahrbereit machen, denn Morgen fahren wir weiter!

Camp129-OTR2023

Reisetag 130 / 14.10.2023: Nachdem wir unseren Vorratseinkauf abgeschlossen hatten, fuhren wir die Mosel hinauf und bauten unser Camp auf einem Camping den wir im 2013 mit Landi und Wohnwagen, auf dem Weg nach Island, besucht haben. Es ist merklich kĂ€lter geworden, das Wetter entspricht nun den ĂŒblichen Oktobertemperaturen. Wir beschlossen in den nĂ€chsten Tagen die Reise abzubrechen um nach Hause zu fahren!

Camp130-OTR2023

Reisetag 131 / 15.10.2023: Wir hatten Nachts wieder Regen, der Morgen zeigte sich aber regenfrei und wir warteten mit der Biketour bis sich der Hochnebel lichtete und fuhren nach Cochem und hinauf zur Reichsburg! In Cochem einmal mehr sehr viele Touristen, war aber trotzdem ein schönes TĂŒrchen!

Camp131-OTR2023

 

Woche 42 / 16.10. - 19.10.2023 👍 đŸ‡©đŸ‡ȘÂ đŸ‡±đŸ‡șÂ đŸ‡«đŸ‡·Â đŸ‡šđŸ‡­

Ribeauvillé Elsass
Ribeauvillé Elsass

Reisetag 133 / 17.10.2023: Die Nacht war klar und am Morgen hatten wir wieder etwas Hochnebel. Die Sonne hatte etwas MĂŒhe diesen wegzufressen, wir fuhren trotzdem mir unseren Bikes los und es wurde ein 42 Km TĂŒrchen von Zell nach Traben-Tarbach und zurĂŒck, schön war’s!

Camp133-OTR2023

Reisetag 134 / 18.10.2023: Die Nacht erneut kĂŒhl und wir beschlossen in’s Elsass zu fahren, unser Ziel fĂŒr die letzte Nacht RibeauvillĂ©. Unterwegs hatten wir ausser Schnee alles, Sonne, Wind, Regen ja sogar Nebel hmm. Zu Fuss gingen wir im Dorf essen!

Camp134-OTR2023

Reisetag 135 / 19.10.2023: Ja von Ribeauvillé war es nicht mehr weit nach Hause, das Wetter regnerisch so dass wir uns nicht schwer taten unsere Reise vorzeitig abzubrechen! 

 

Nicht desto trotz knackten wir am heutigen Tag die 9’000 Kilometer dieses dritten Reiseabschnittes! Es war einmal mehr ein toller Reiseabschnitt, deren Krönung die traumhaften Polarlichter in Overtornea waren!

Wir haben in Overtonea Schweden eine fĂŒr uns neue Reiseapp integriert: Unsere Reise auf Polarstep